Veranstalter

Die „Kunst- und Filmbiennale“ wurde vom Wilhelm Fraenger-Institut als gemeinnützigem Kultur- und Bildungsinstitut initiiert und im Frühjahr 2013 erstmalig in Worpswede durchgeführt. 2014 fand die Fortsetzung der Biennale, mit einer umfassenden Werkschau mit Worpsweder Künstlern, in Polen statt.
Im Herbst 2016 wurde die „Biennale – Transformers“ mit der Ukraine als Gastland erneut in Worpswede durchgeführt. 2017 waren die Worpsweder Künstler zu Gast in der ukrainischen Hauptstadt Kiew zur Austragung der vierten Biennale-Auflage.
2018 jährt sich die V. Auflage der „Kunst- und Filmbiennale“. Damit kehrt die Biennale an ihren heimischen Austragungsort zurück.

Das Wilhelm Fraenger-Institut / Deutschland:

Das Institut ist benannt nach dem bekannten Kunsthistoriker Wilhelm Fraenger. Es organisiert Veranstaltungen zur politischen und kulturellen Bildung und unterstützt Projekte mit gesellschaftspolitischem Bezug. Dazu zählen Ausstellungen, Filmreihen, Kulturveranstaltungen, Publikationen oder mediale Projekte. Im Vordergrund steht dabei die Gestaltung eines gemeinsamen Europas der kulturellen Werte.

Direktor: Prof. Jürgen Haase, Filmproduzent, Herausgeber und Kulturmanager.
Programmgestaltung Biennale: Angela Henkel, Film- und Marketingexpertin und Kulturmanagerin.
Koordinator Worpswede: Wolfgang Unger

Kontakt: www.fraengerinstitut.de

Prof. J. Haase und Stefan Schwenke, Bürgermeister Worpswde Foto: D. Roeseler/WFI

PageLines