euroArt – die Vereinigung der Europäischen Künstlerkolonien

 

euroart_Klein

EuroArt und seine Mission: euroArt wurde 1994 in Brüssel unter der Schirmherrschaft des Europäischen Parlaments und der Europäischen Kommission gegründet, um ein Netzwerk von Künstlerkolonien in Europa zu schaffen. Diese stellen ein bedeutendes gemeinsames europäisches Kulturerbe dar, denn sie waren Geburtsstätten wichtiger Kunstströmungen und erneuerten im 19. und 20. Jahrhundert die europäische Kunst mit ihren vielfältigen Stilrichtungen vom Impressionismus bis zum Expressionismus.

Weltberühmte Künstler wie Cézanne, van Gogh, Liebermann, Otto Dix, Mondriaan, Paula Modersohn-Becker, Heinrich Vogeler, Karoly Ferenczy, aber auch Rainer Maria Rilke, Hermann Hesse, Jan Sibelius, Edvard Grieg und viele weitere Künstler stehen für diese bemerkenswerten europäischen Kunstströmungen. Sie alle waren auf der Suche nach der Ursprünglichkeit des Menschen und der Natur.

Die Künstlerkolonie-Bewegung ist ein kunsthistorisches Phänomen, das in den vergangenen 180 Jahren zwischen 130 und 180 Künstlerkolonien und Künstlerorte in ganz Europa hervorbrachte. Trotz beträchtlicher geographischer Entfernungen und unterschiedlicher kultureller Traditionen eint die Künstlerkolonien der gleiche Geist und ein noch heute aktives Kunstschaffen. Die Künstler zahlreicher Künstlerkolonien und Künstlerorte unterhielten bereits vor mehr als 150 Jahren enge Kontakte und einen lebhaften Austausch, denn diese ländlichen Orte waren häufig Zentren für internationale Begegnungen und vielfältige Anregungen.

EuroArt ist Partner und Unterstützer der „Kunst- und Filmbiennale Worpswede“ als einem Forum, das den Dialog von Künstlern unterschiedlicher Nationalitäten und Genres fördert. – Der Sitz von euroArt befindet sich in Tervuren. Präsident von euroArt ist der Bürgermeisters von Worpswede, Stefan Schwenke.