Sa, 29.Oktober, Theater Alte Molkerei
20.00 Uhr Lesung & Gespräch
Lesung aus „Die letzte Liebe des Präsidenten“ mit anschließendem Publikumsgespräch mit dem Bestsellerautor Andrej Kurkow.

Veranstaltung in deutscher Sprache. Moderation: Artur Becker, Schriftsteller
Literaturliebhaber sollten sich unbedingt den 29. Oktober vormerken. Andrej Kurkow, einer der bekanntesten Autoren der Ukraine, liest aus seinem Roman „Die letzte Liebe des Präsidenten“ und stellt sich im Anschluß den Fragen seiner Zuhörer.

Kurzinhalt:
„Die letzte Liebe des Präsidenten“ von Andrej Kurkow verlängert die Absurditäten der ukrainischen Gegenwart in die Zukunft. Die groteske Geschichte spielt in den Jahren 2015 und 2016, die Demokratie steht wie heute auf wackligen Füßen.

Sergej Pawlowitsch Bunin, Präsident der Ukraine, hat ein fremdes Herz. Das Organ hat vorher einem Oligarchen gehört, dessen Witwe hat die Freigabe des Spenderherzens mit ungewöhnlichen Bedingungen verbunden. Erstens: Das Herz bleibt, was auch passiert, ihr Eigentum. Zweitens: Sie bekommt das unkündbare Recht, sich in der unmittelbaren Nähe des Herzens aufzuhalten. Der Präsident hat damit eine nicht ganz geheure Begleiterin bekommen.

Aber die Witwe ist noch das kleinste Problem. Wie sich nach einigen politischen und körperlichen Schwächeanfällen des an sich äußerst robusten Präsidenten herausstellt, hat das fremde Herz einige Zusatzfunktionen bekommen. Bunins Gegenspieler haben ein Ortungsprogramm, eine Abhöranlage und eine Fernsteuerung eingebaut. Wo der Präsident ist, was er sagt und tut, sie erfahren es sofort. Und wenn er ihnen wirklich im Wege steht, dann können sie sein Herz ausschalten. (…)

Andrej Kurkow hat diesen Roman geschrieben, bevor die „Orangene Revolution“ die Ukraine verändert hat. Seine groteske Story vom ferngesteuerten Präsidentenherzen hat prophetische Qualitäten.“ DEUTSCHLANDRADIO KULTUR

Pressestimmen:

„Ironische Leichtfüßigkeit, schwarzer Humor und ein Sinn für den Pragmatismus der einfachen Leute, wenn sie durch schwierige Zeiten gehen müssen, das waren immer die Kennzeichen der Prosa von Andrej Kurkow.“ Gregor Ziolkowski / Deutschlandradio Kultur, Berlin

„Andrej Kurkow hat diese gewissen Nebensätze, die so lakonisch sind, dass man von ihm sogar die Gebrauchsanweisung eines Rasenmähers lesen würde.“ Bettina Göcmener / DIE WELT

andrej-kurkow

Foto: Regine Mosimann, Diogenes-Verlag

Andrej Kurkow – Zur Person

Andrej Kurkow, geboren 1961 in St. Petersburg, lebt seit seiner Kindheit in Kiew und schreibt in russischer Sprache. Er studierte Fremdsprachen (er spricht insgesamt elf Sprachen), war Zeitungsredakteur und während des Militärdienstes Gefängniswärter. Danach wurde er Kameramann und schrieb zahlreiche Drehbücher. Sein Roman ›Picknick auf dem Eis‹ ist ein Welterfolg. In Deutschland sind mehrere Bücher von ihm veröffentlicht worden. Seit 1996 ist er freier Schriftsteller und arbeitet daneben für Radio und Fernsehen. Nach seinen Drehbüchern wurden bisher 17 Filme gedreht, neben vielen Erzählungen hat er mehr als 8 Bücher veröffentlicht, davon mehrere Romane.
Der Meister des grotesken Humors sagt von sich selbst, er sei „Schwarzer Optimist“.
Als Beobachter und Kenner der ukrainischen und russischen Politik wird Kurkow in Zeitungen weltweit interviewt, zitiert und mit Artikeln veröffentlicht. Er zählt zu den wichtigsten Stimmen der Ukraine.

PageLines