KURATORIN / MANAGEMENT

Eleonora Frolov/Biennale-Kuratorin

Foto: Laurin Würdig

Eleonora Frolov, geb. 1980 in Omsk/Russland ist eine internationale Ausstellungsmacherin. Für die „Kunst- und Filmbiennale 2018“ kuratierte Frolov die Auswahl zeitgenössischer Kunstwerke aus Deutschland (Worpswede, Bremen/Niedersachsen) und aus der Russischen Föderation.
Frolov studierte Kunstgeschichte und visuelle Kommunikation in Mannheim und Zürich und arbeitet als Ausstellungsmacherin bei internationalen Galerien und für private Sammlungen, u.a. leitete Sie den Kunstraum DiehlCUBE in Berlin. Seit 2016 betreut sie den medialen Auftritt des Bundesverbandes Deutscher Galerien und Kunsthändler und übernimmt die Kommunikation und Durchführung von Projekten.

Für die Realisierung von bislang über 60 Ausstellungen und Künstlerbüchern arbeitete sie mit zahlreichen internationalen Künstlern zusammen, wie z. B. mit Luc Tuymans, Joachim Schmettau, Carla Guagliardi und James Lee Byars.

Jürgen Haase/Biennale-Direktor

Foto: Jim Rakete

Jgg. 1945, lebt in Berlin und ist Initiator der „I. Kunst- und Filmbiennale“ 2013 in Worpswede. Seither ist die Biennale im In- und Ausland vertreten gewesen, etwa mit der bis dato größten Werkschau deutscher Künstler im ostpolnischen Künstlerort Kazimierz Dolny. 2018 erlebt die die „Kunst- und Filmbiennale“ am Schauplatz Worpswede unter seiner Direktion die 5. Auflage.
Als Filmproduzent, Autor und Herausgeber ist Haase seit Jahrzehntenim Film- und Fernsehgeschäft tätig. Er produzierte zahlreiche preisgekrönte Film und Fernsehproduktionen, u.a. den mit dem Bundesfilmpreis ausgezeichneten Kinofilm „Das Spinnennetz“ von Bernhard Wicki und Volker Schlöndorff´s „Der neunte Tag“.
Seit 2003 ist er Geschäftsführer des gemeinnützigen Wilhelm Fraenger-Institut Berlin, Gesellschaft zur Förderung von Bildung und Kultur. Für seine umfassenden Verdienste um die deutsche Kultur erhielt er 2007 das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland.

Angela Henkel/Biennale-Programmdirektion

Foto: privat

Jgg. 1971, lebt in Berlin und ist im internationalen Kulturmanagement tätig. Bereits seit der „I. Kunst- und Filmbiennale“ im Jahr 2013 hat sie die Biennale-Programmdirektion inne. Seit 18 Jahren ist Henkel im Film- und Fernsehgeschäft tätig und arbeitete in Deutschland, Österreich und England. Ab 1994 war sie als Redaktionsleiterin und Producerin beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen (ORF) in Wien zuständig für die Programmgestaltung in den Bereichen Kultur und Unterhaltung. Von 2003 – 2010 zeichnete sie für die nationale und deutschsprachige Kinovermarktung des DDR-Filmkulturerbes verantwortlich. Sie konzipierte zudem zahlreiche Kultur-Events und arbeitete maßgeblich an namhaften Kultur-Projekten der letzten Jahre mit, u.a. am Großprojekt „Geteilte Stadt, geteilte Welt“ 2012 und im internationalen Projektmanagement für „euroArt – Vereinigung europäischer Künstlerkolonien“. In den letzten Jahren arbeitet sie verstärkt als Autorin an Dokumentarfilmprojekten und im Bereich Kultur-Management. Zudem unterhält sie eine Fotowebsite unter
www.angelas-photography.de/

PageLines