Am Abend des 10. Oktober fand in Anwesenheit der Künstler aus Worpswede, Bremen und der Russischen Föderation die feierliche Eröffnung der Kunst- und Filmbiennale im „Berthold Centre“ in St. Petersburg statt.

Die ca. 200 Gäste wurden vom Kulturattaché des Generalkonsulats der Bundesrepublik Deutschland, Herrn Dr. Hannss, und von Biennale-Direktor, Jürgen Haase, persönlich begrüßt. Beide betonten die Bedeutung der Fortführung des deutsch-russischen Dialoges auf kultureller Ebene im Rahmen des Biennale-Projektes. Besonders herzlich wurden die anwesenden Künstler beider Länder willkommen geheißen. Der eigens angereiste Bürgermeister der repräsentierten Künstlerkolonie Worpswede, Stefan Schwenke, begab sich gemeinsam mit den zahlreichen Besuchern in der anschließenden Führung auf die Spuren des spannenden, kuratorischen Konzeptes.

Und auch der zweite Biennale-Tag lockte erneut etwa 200 neugierige, vor allem junge Zuschauer ins „Berthold Centre“. Besonders gut wurden innerhalb des Ausstellungskonzeptes die digitalen Künstlerporträts der deutschen Künstler aufgenommen. Die Gespräche und Begegnungen auf und abseits der öffentlichen Podien wurden von den Kulturschaffenden beider Länder als große Bereicherung wahrgenommen. Noch bis zum Sonntag, den 13. Oktober, wird das Programm in den Räumlichkeiten des „Berthold Centre“ präsentiert.

Biennale-Eröffnung, Stefan Schwenke (Bürgermeister Worpswede), Jürgen Haase (Biennale-Direktor), Tom Gefken (Bremer Künstler) und Dr. Hannss, Deutsches Generalkonsulat Sankt. Petersburg, Foto: Wolfgang Unger/360surround.de.

PageLines