Wie soeben bekannt wurde, wird der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Ukraine, Dr. Ernst Reichel, die „Kunst- und Filmbiennale“ in Kiew am 27. September im Taras Shevchenko-Nationalmusem eröffnen. Damit wird die Bedeutung und Wirkung des deutsch-ukrainischen Kulturaustauschs einmal mehr unterstrichen.
„2017 feiern die diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und der Ukraine ihr 25jähriges Bestehen. Noch immer steht die Ukraine vor internen und externen Herausforderungen; die politischen Reformen, die Annexion der Krim und der Konflikt im Osten des Landes. Nichtsdestotrotz kann das Land positiv in die Zukunft schauen. Währen des Euro-Maidan demonstrierte die ukrainische Zivilgesellschaft ihren Willen und ihre Entschlossenheit, das Antlitz ihres Landes zu verändern. Und obgleich es noch viele Hindernisse zu überwinden gilt, bin ich optimistisch, dass sich die Ukraine auf dem richtigen Weg befindet. Deutschland ist dabei gerne Unterstützer.
(…) Vor diesem Hintergrund unterstützt das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland die „Kunst- und Filmbiennale 2017 im Rahmen des Programms „Östliche Partnerschaft“.
(…) Ich bin sicher, dass die Kunstwerke im „Taras Shevchenko Nationalmuseum“ und in der Dukat-Galerie auf ein breites das Interesse der Öffentlichkeit stoßen werden.
Ich lade alle sehr herzlich ein, ihre „Realitäten“ einmal mehr zu überprüfen („Trading Illusions“ lautet das Biennale-Motto) und nicht zuletzt sage ich: Viel Erfolg für die Kunst-und Filmbiennale in Kiew!

PageLines