Veranstalter

Die „Kunst- und Filmbiennale“ wurde vom Wilhelm Fraenger-Institut als gemeinnützigem Kultur- und Bildungsinstitut initiiert und im Frühjahr 2013 erstmalig in Worpswede durchgeführt. 2014 fand die Fortsetzung der Biennale, mit einer umfassenden Werkschau mit Worpsweder Künstlern, in Polen statt.
2016 und 2017 wurde die „Biennale – Transformers“ mit der Ukraine als Gastland in Worpswede und in Kiew durchgeführt.
2018 stand Russland im Fokus der Worpsweder Biennale. Nach dem Besuch der russischen Künstler in Worpswede steht nun 2019 der Gegenbesuch der deutschen Künstler an. Mit dem russischen St. Petersburg als Gastgeber geht die diesjährige „Kunst- und Filmbiennale“ nunmehr in ihre 6. Auflage.

Das Wilhelm Fraenger-Institut / Deutschland

Prof. J. Haase und Stefan Schwenke, Bürgermeister Worpswde Foto: D. Roeseler/WFI

Das Institut ist benannt nach dem bekannten Kunsthistoriker Wilhelm Fraenger. Es organisiert Veranstaltungen zur politischen und kulturellen Bildung und unterstützt Projekte mit gesellschaftspolitischem Bezug. Dazu zählen Ausstellungen, Filmreihen, Kulturveranstaltungen, Publikationen oder mediale Projekte. Im Vordergrund steht dabei die Gestaltung eines gemeinsamen Europas der kulturellen Werte.

Direktor: Prof. Jürgen Haase, Filmproduzent, Herausgeber und Kulturmanager.

Kontakt: www.fraengerinstitut.de

Das Berthold-Centre St. Petersburg /Russland

Das Kunstzentrum, das sich auf dem Gelände einer ehemaligen Gießerei. Es liegt in der Petersburger Innenstadt und gehört zu den Kunstzentren, die über Ausstellungsräume, Galerien und Cafés im Rahmen eines weitläufigen Kunstkomplexes verfügen.
Hier wurden und werden öffentliche Veranstaltungen durchgeführt, die insbesondere von jungen Menschen frequentiert wurden. Innerhalb des Berthold Centres wurden 2018 z.B. im „Diversity House“ große Diskussionsrunden zum Thema „Rechte für Minderheiten“ geführt, die in Russland von großer Bedeutung sind. Des Weiteren veranstaltet das Centre jährlich das Berthold Musik-Fest, das der zeitgenössischen russischen Musikszene eine Plattform bietet.

Das Centre ist ein Ort, an dem vielfältige kulturelle Aktivitäten stattfinden und der aufgrund seines Renomées und seiner Lage einen begehrten Kulturtreffpunkt darstellt. Dies spiegelt auch die Anbindung an die Nationale Design-Akademie und das Fotokunst-Kollektiv wider.

Prioritäten des Berthold-Centres für zeitgenössische Kunst:

  • Organisation und Durchführung von Kunstausstellungen,
  • Erarbeitung kuratorischer Projekte,
  • Bildungsprogramme im Bereich zeitgenössische Kunst,
  • Landesweites offenes jährliches Kunstprojekt “Music Fest”,
  • Öffentliche Veranstaltungen mit Diskussionen zu aktuellen Themen,
  • Schirmherrschaft für junge russische Künstler
PageLines